• This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Halb so viel Pension durch Teilzeitarbeit!

Ein automatisches Pensionssplitting mit Opt Out Möglichkeit muss kommen.

Wer mitten im Leben steht, Beruf und Familie lebt, muss auch an die Pension denken. Die Jahre der Kindererziehung ziehen auch finanzielle Verluste in den Pensionsbezügen mit sich. Frauenarmut ist ein reales Problem.

Seit fast 15 Jahren gibt es in Österreich das freiwillige Pensionssplitting, bei dem das erwerbstätige Elternteil seine Pension „splitten“ also teilen kann. Bis zu 50% seiner Teilgutschrift kann der Erwerbstätige auf das Pensionskonto des anderen Elternteils übertragen lassen. Die Übertragung kann bis zum 10. Geburtstag des jüngsten Kindes beim zuständigen Pensionsversicherungsträger beantragt werden. Das freiwillige Pensionssplitting wurde aber in den letzten Jahren nur von einzelnen Paaren angewandt, sei dies aufgrund von Unkenntnis oder Nichtwollens.

„Ein automatisches Pensionssplitting kann hier entgegenwirken und die Pensionskluft zwischen Mann und Frau verringern“, so Bundesrätin Martina Ess.

Erziehungsarbeit ist Elternarbeit

Wann immer sich ein Paar für Kinder entscheidet, ist das großartig. Erziehungsarbeit ist aber immer auch Elternarbeit.  Die Sorgearbeit des Elternteils, das sich um die Kindererziehung kümmert, muss finanziell aufgewertet sein. Durch ein automatisches Pensionssplitting werden bezahlte Erwerbsarbeit und unbezahlte Erziehungsarbeit gleichwertiger.

Information und Eigenverantwortung

Geht es um die Pension, dann zählt jeder Monat. Nach wie vor ist Teilzeitarbeit in Frauenhand. Jahrelange Teilzeitbeschäftigung sowie jeglicher Unterbruch in der Erwerbstätigkeit haben aber massive Auswirkungen auf die Pension. Vater und Mutter sind gefordert, sich über die Teilzeitkonsequenzen zu informieren. „Um langfristig optimale Beschäftigungsverhältnisse zu erreichen, müssen Eltern eigenverantwortlich überlegen, wie ihre Lebensplanung aussieht, sodass beide Elternteile in der Pension finanziell abgesichert sind.“, ist sich Bundesrätin Ess sicher.

Es ist daher unsere politische Pflicht, das automatische Pensionssplitting mit einer Opt-Out Möglichkeit mit Hochdruck in der nächsten Legislaturperiode umzusetzen.

 


© 2019 Martina Ess